Fethiye - Türkische Ägäis

 

Fethiye ist eine lebendige Hafen-und Marktstadt,

wo türkisches Leben und Tourismus gut nebeneinander existieren. Fethiye zeichnet sich durch eine wunderschöne Lage, eingebettet in einen Talkessel, vor sich den Golf von Fethiye mit zwölf Inseln in türkisblauem Wasser,

hinter sich die majestätischen Berge des Taurus mit bis zu 2000 Meter hohen Bergen.

In Fethiye befindet sich ein großer Yachthafen; nur wenige Schritte davon entfernt beginnt die Altstadt mit vielen Einkaufsmöglichkeiten und Basarstraßen.

 

Fethiye ist, im Gegensatz zu manch anderer Touristenhochburg in der Türkei, eine gewachsene Stadt mit derzeit ca. 77000 Einwohnern.

Dies bedingt, dass man hier nicht nur Touristenshopping, sondern eine Infrastruktur, mit allem, was man für das Leben braucht, vorfindet.

 

Hier dominieren auch nicht Hochhäuser das Stadtbild; im Regelfall prägen hier zwei-bis dreistöckige Häuser das Stadtbild. Grandios sind auch die kulinarischen Möglichkeiten in Fethiye, aber mögllichst den Hafenbereich meiden, da dort die Restaurants deutlich teurer sind.

 

Wir können das Restaurant "Kale Park" (http://www.kalepark.com/#_=_ )    sehr empfehlen, mit traumhaftem Ausblick über Fethiye und das Meer.

Rings um den kreisförmigen Markt in Fethiye befinden sich verschiedenen Lebensmittelgeschäfte, Metzger, Bäcker, etc.

 

Im Zentrum befindet sich eine quadratische Fischtheke mit geschätzen 20 Metern Länge, in der sich Fische und Meerestiere aller Art zum Verkauf präsentieren. RIngs um die Fischtheke haben sich einige Restaurants angesiedelt, die für ein paar Euro die Fische zubereiten, die man sich vorher ausgesucht hat. Ein Besuch und ein Essen lohnen sich in jedem Fall.

 

Aber auch Shopping wird in Fethiye großgeschrieben. In der Altstadt befindet sich eine Vielzahl von Einkaufsmöglichkeiten aller Art.

Auch historisch Interessierte kommt nicht zu kurz und findet hier einige Sehenswürdigkeiten. Bereits beim Schlendern durch die Altstadt trifft man teilweise auf antike alttürkische Bauten. Oberhalb der Stadt befinden sich lykische Felsengräber, ebenso das Grab von König Amyntas, die Reste einer Johanniterburg, sowie das im 2. Jahrhundert nach Christus von den Römerns erbaute Amphitheater mit einer Kapazität von 5000 Plätzen, welches 1856 bei einem Erbeben weitestgehend verschüttet wurde, derzeit jedoch wieder in Stand gesetzt wird.

 

Das sind nur die Sehenswürdigkeiten in Fethiye selbst; weitere, wie die vergessene Stadt Kayaköy, Dalyan mit seinen Karettschildkröten, die Felsenschlucht Saklikent oder der Sandstrand von Patara sind unproblematisch zu erreichen.

 

Ölüdeniz - Die Blaue Lagune

 

das wohl zu den 10 schönsten Buchten der Welt gerechnet wird, beeindruckt bereits auf der Fahrt dorthin durch ein grandioses Panorama.

Am Rande der Bucht hat sich ein kleiner Ort mit einer Vielzahl von Hotels entwickelt.

 

Die weltberühmte Bucht ist eine wunderschöne Lagune, umgeben von feinsandigem Strand. Der Eintritt an den Strand von Ölüdeniz ist kostenpflichtig, und bis auf ein großes und zwei kleinere Cafés sowie ein Hotel gibt es dort keine Bebauung.

 

Liegestühle und Sonnenschirme können gemietet werden, der Strand selbst war zu unserer Zeit im Juni rappelvoll, und die Liegen standen dicht an dicht. Ein Besuch lohnt sich aber unbedingt.

 

In Ölüdeniz wurde ein 950 Hektar großes Gelände, der Naturpark Kidark,  unter Naturschutz

gestellt, um diese wunderbare Bucht in ihrer Form zu erhalten.

 

 

 

 

 

 

 Bildergebnis für Hotel Limak Atlantis Belek Meer

 

   

Belek - Türkische Riviera

 

 

Belek ist einer der Vorzeigeorte des Tourismus an der Türkischen Riviera.     Der kleine Ort beherbergt einige der modernsten und luxuriösesten Hotels der Türkei.

 

Eingeschlossen zwischen einem dichten Pinienwald und dem Strand befinden sich unzählige Hotelanlagen und Golfplätze.

 

Der boomende Tourismus an der Türkischen Riviera hat aus dem kleinen Fischerdorf Belek einen der Orte mit der besten touristischen Infrastruktur in der ganzen Türkei gemacht.

 

Der Name Belek ist nicht nur den Einheimischen ein Begriff, sondern auch Millionen Touristen, die jedes Jahr am Flughafen von Antalya ankommen um ihren Urlaub in einer der Clubanlagen an der Türkischen Riviera zu verbringen. Belek zieht Urlauber an, die den gehobenen Standard in den Resorts des Touristenortes zu schätzen wissen.

 

Am insgesamt zehn Kilometer langen Sand- und Kiesstrand von Belek reihen sich Hotels und Clubanlagen. Der flach abfallende Strand und die vielen Unterhaltungsmöglichkeiten machen Belek auch bei Familienurlaubern beliebt. Die warme, vom Meer kommende Brise bietet in den Sommermonaten Abkühlung und dient Windsurfern als eine willkommene Gelegenheit um ihren Sport auszuüben.

 

Das Ortszentrum von Belek liegt etwa einen Kilometer landeinwärts vom Strand. Im Zentrum gibt es Boutiquen, Restaurants, Diskotheken, einen Basar und einige Lokale.

 

Die Golfplätze, wie der National Golf Club Belek Antalya, befinden sich  zwischen dem Strand und dem nahen Pinienwald, der hinter dem Ortszentrum beginnt. Die mehr als zehn Golfplätze rund um Belek weisen überwiegend ein geringes Handicap auf.

 

Belek ist auch bei den europäischen und internationalen Fußballclubs ein beliebter Ort, um ihr  Winter-Trainingslager abzuhalten. Aus diesem Grund verfügt Belek auch über einige voll ausgestattete Fußballplätze.

 

Mit über 3.000 Sonnenstunden im Jahr und weniger als einem Regentag pro Monat, bietet Belek in der Sommersaison perfekte Bedingungen für alle Strand- und Sonnenliebhaber.

 

Die milden Temperaturen an der Türkischen Riviera bringen auch viele Urlauber in den Herbst und Wintermonaten nach Belek.

 

Es kommt in dieser Jahreszeit recht selten vor, dass die Temperaturen einmal deutlich unter 20 Grad Celsius fallen.

 

Wir waren nur eine Woche im März in Belek im Hotel                       http://www.limak-atlantis.de,

daher können wir nur eine Empfehlung für dieses Hotel sowie die Umgebung 

im Allgemeinen aussprechen.

 

Belek ist ein gepflegter Ort, alle Verkehrsinseln waren mit Frühlungsblumen bepflanzt, eine wahre Pracht, und es wirkte überall sehr sauber.

 

Da wir All inklusive im Hotel hatten und das Wetter sensationell schön war,

genossen wir jeden Tag in der Anlage am Pool oder Meer.

 

Einen Tagesausflug nach Antalya haben wir uns dann doch noch angetan,

mit Besichtigung des Düden Wasserfalls, dem Sandland (Sandskulpturen),

aber auch die typischen Besichtigungen wie eine Leder-und Schmuckfabrik,

dazwischen Mittagessen, gehörten dazu. So zog sich der Tag in die Länge. 

 

Die Woche im Limak Atlantis Deluxe Hotel hat uns super gut gefallen,

sodass wir Belek und dieses Hotel wahrscheinlich im nächsten Jahr

(2017) wieder besuchen werden.

 

 

 www.facebook.com/Katzenhilfe.Limak.Atlantis.Belek