http://uranos-traditional-houses.greece-santorin

 

 

 

http://canaves.com

 

 

 

 

 

 

Santorin

 

ist die südlichste Kykladeninsel. Die vulkanisch aktive Insel verdankt ihrer heutigen Form einer gewaltigen Vulkanexplosion, ca. 1600 v. Chr. Steil aus dem Meer ragende Felswände und Formationen und geben der Insel heute Ihr Bild. Die höchsten Erhebungen am Kraterrand sind die Orte "Imerovigli", "Firostifani" und "Thira" Stadt. Schon beim Ankommen, egal, ob mit dem Flugzeug oder dem Kreuzfahrtschiff, verschlägt es einem fast die Sprache.

 

Unser Hotel mit Mietwagen für zwei Wochen war das Uranos Traditional Houses, und es hat uns super gefallen. Gebucht haben wir nur mit Frühstück,

welches uns jeden Morgen auf der eigenen Terrasse serviert wurde. Traumhafter Blick inklusive...

 

 

 

Imerovigli ist mit 336 m der höchstgelegene Ort am Kraterrand der Insel Santorin. Er liegt ca. 3 km von Fira in Richtung Norden und ist von da zu Fuß in 20 Minuten über den Kraterwanderweg zu erreichen. Der Blick ist atemberaubend - allein schon durch die Höhe über dem Meeresspiegel. Direkt vorgelagert befindet sich der Skaros Felsen, auf dem sich die mittelalterliche Skaros Burg befand. Sie entstand wahrscheinlich im 12. Jh. und wurde im 16. Jh. von den Türken erobert. Nachdem sie im 18 Jh. durch den zerfallenden Untergrund baufällig wurde, haben sich die Bewohner in den Ort zurückgezogen. Heute befinden sich am Kraterrand zahlreiche Hotels und Pensionen mit gehobenem Standard. Die Terrassen vor den Zimmern der sogenannten Höhlenwohnungen laden ein zum Bestaunen der Aussicht. 

 

Im Ort ist die kleine Kirche Panagia Maltesa zu besichtigen. In ihr befindet sich eine Ikone, welche ein Seemann aus Santorin bei Malta im Meer gefunden hat.

 

Die Häuser am Kraterrand wirken irgendwie surreal. Und man fragt sich, warum Menschen hier sesshaft geworden sind. Aber einmal oben angekommen, beantwortet der Blick in die Kaldera, genau diese Frage. Santorin hat die Form einer Sichel mit Ausrichtung gen Westen. So hat man von allen Orten am Kraterrand einen gigantischen Sonnenuntergang.

 

Fast jeder hat schon mal von dem spektakulärem Sonnenuntergang gehört, welcher sich auf dieser Insel abspielt, Skeptiker hinterfragen, ob der Sonnenuntergang hier tatsächlich anders aussieht als auf den Nachbarinseln. Wie dem auch sei, der Sonnenuntergang von der Caldera ausgesehen ist atemberaubend schön, wenn er vom schatten des Vulkans aus gesehen wird. Die Farben des Himmel ändern sich von Ocker zu einem tiefen Purpurrot, von Gelb zu Orange zu Rot wenn die Goldene Sonne zum Meer hin sinkt und von diesem in ein Rot eingetaucht wird. Diese zusammen mit den umliegenden Inseln, ist eine unglaubliche Szenerie für Fotografen. 

Jeden Abend z.B. pilgern etliche Touristen in den beschaulichen Ort Oia, um hier den berühmten Sonnenuntergang zu erleben.

Aber hier gilt: Frühes Kommen sichert die besten Plätze!!!

 

Eine der Sehenswürdigkeiten von Santorin ist der kleine Leuchtturm am Kap Akrotiri hoch über Krater und offener Ägäis im äußeren Südwesten von Santorin. Kap Akrotiri ist ein ganz besonderer Ort. Der Leuchturm hier weist aus 110 m Höhe den aus Richtung Kreta und Rhodos kommenden Schiffen den Weg. Von Stürmen gebeugte Bäume säumen das letzte Stück der Straße vom Dorf Akrotiri aus dorthin.

 

Rund um den Leuchtturm herum kann man über Felsschollen kraxeln, sich ein ganz einsames und stilles Plätzchen suchen, um hier aus über das offene Kretische Meer zu blicken oder in der anderen Richtung über den ganzen Krater hinweg bis nach Oia im Norden. Zum Sonnenuntergang ist es am Leuchtturm besonders schön, zumal dann anders als in Oia nur einige Menschen hier sind.

Auf der Fahrt zum Leuchtturm lohnt ein kleiner Verkaufsstand links der Straße einen Stopp. Eine Bauernfamilie bietet hier ihre eigenen Produkte an: sonnengetrocknete Tomaten und ein paar Oliven, Honig und getrocknete Kräuter, süßen Wein und wilden Safran. "I Kalia Kardia", also "Das gute Herz", nennt sich der improvisierte Shop, an dem meist die Bauersfrau selbst, und ihre Kinder Dienst tun.

 

Ein empfehlenswerter Halbtagesausflug auf Santorin ist die Bootstour mit einem der Motorsegler in der Kaldera. Hier genießt man nicht nur den atemberaubenden Blick vom Meer aus, die Boote machen auch einen Stopp auf der unbewohnten, im Krater liegenden Insel "Nea Kameni". Hier lassen sich die Spuren der Vulkanexplosion und der Lavamassen am besten betrachten. Auf der Insel gibt es aktive Schwefelquellen, an deren Stelle sich das Meer grün verfärbt. Es ist ein kleiner Fußmarsch zu den Quellen, und es ist heiß unter der griechischen Sonne. Zurück auf dem Boot gab es aber noch die Möglichkeit ins Meer zu hüpfen, was sehr angenehm war.

 

Ein Mietwagen lohnt sich unbedingt auf dieser Insel, so lässt sich am besten die Insel erkunden. Und es gibt sooo viel zu entdecken...

 

 

Essen und Trinken

 

Auf Santorin gibt es zahlreiche Tavernen, Restaurants, Cafes und Bars - hier bekommt man alle Gerichte der griechischen Küche, wie man sie von anderen griechischen Inseln bereits kennt. Auf Santorin kosten sie je nach Lage der Taverne, oder des Restaurants etwas mehr. Gut und günstig Essen und Trinken kann man vor allem in den Tavernen, die nicht direkt an der Caldera liegen. Hier an den Hängen der Caldera ist es eben etwas teurer - was natürlich an der schönen Aussicht liegt.

 

Auf Santorin wird sehr guter Wein angebaut. Die Reben werden bodennah gehalten, um den Trauben Schutz vor allzu rauen Winden zu bieten. Es gibt mehrere Weingüter. Bekannt sind die von von Winzer Hatzidakis, dessen Weine aus einheimischen Rebsorten in einem Bergkeller reifen, und auch das Weingut Boutari. Besonders ökologisch geht es auf dem Familiengut von Paris Sigalas zu. Er stellt Weine her, die schon mal mit kräftigen Aromen wie Pfeffer und Schokolade und einem Hauch von Brombeere daherkommen.

 

Wer trotz der Vielfalt etwas Heimat genießen möchte, dem empfehlen wir 

"Jutta`s Biergarten" in Kamari. Hier gibt`s guten Kaffee, selbstgebackenen Kuchen und noch andere deutsche Spezialitäten sowie deutsches Bier, und das alles bei sehr freundlicher Bedienung.